Tom Pidcock bezeichnet 6. Etappe der Tour de Suisse 2024 als "Zeitverschwendung"

Radsport
durch Nic Gayer
Freitag, 14 Juni 2024 um 11:00
tompidcock
Aufgrund des schlechten Wetters musste die 6. Etappe der Tour de Suisse 2024 geändert werden. Das Resultat: 42 Kilometer Vollgasrennen. Alles in allem also fast eine Stunde Renndauer.
Es ist sicherlich eine neue Etappe. Sie ist lang genug, um für ein Zeitfahren in Betracht gezogen zu werden, wird aber als Peloton gefahren. Gegen Ende gibt es einen Anstieg der ersten Kategorie, aber ansonsten wird den Fahrern nicht viel abverlangt. Wahrscheinlich wird es entweder ein Ruhetag auf dem Rad in der Mitte des Rennens oder einer der härtesten Tage des Rennens, wenn die Fahrer von Anfang an Vollgas geben.
Einer der Fahrer, die an diesem Tag im Mittelpunkt des Geschehens stehen werden, ist Tom Pidcock von INEOS Grenadiers. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass der Brite von der Idee einer einstündigen Anstrengung bei einem Etappenrennen nicht gerade begeistert ist, obwohl er solche Leistungen auf der Cyclocross-Strecke durchaus zu bieten hat.
"Man könnte es mit einem Cross vergleichen. Der Unterschied ist, dass man eine Zeit lang keine Kurven zum Atmen hat", sagt der 24-Jährige, der in der Gesamtwertung auf Platz 8 liegt und im Kampf um das Maillot Jaune 2:46 Rückstand auf seinen Landsmann Adam Yates hat, in einem von Het Nieuwsblad gesammelten Kommentar. "Ich finde es schade, dass dieser große Anstieg gestrichen wurde. Es hätte eine so schöne Fahrt werden können, jetzt denke ich, dass es besonders tückisch ist. Es ist kein Ruhetag und es ist keine vollwertige Bergankunft. Eigentlich ist es vor allem eine Zeitverschwendung."
Trotz der kurzen, scharfen Natur des Tages darf man sich nicht täuschen: Der Schlussanstieg ist brutal, auch wenn er im Gesamtprofil der Etappe eher klein erscheint, und kann zu bedeutenden Abständen zwischen den Fahrern der Gesamtwertung führen. Bei solch kurzen Distanzen könnte es auch zu einer interessanten Renndynamik oder einigen unerwarteten Favoriten kommen, die von der fehlenden Gesamtschwierigkeit des Tages profitieren werden.

A gritty climbing performance from @Eganbernal sees him finish third on stage 5⃣, with @tompidcock battling to seventh 👊👏 Egan moves up to third on GC with Tom now eighth after another tough climbing challenge at @tds 🇨🇭🏔️

Image
Image
INEOS Grenadiers
INEOS Grenadiers
@INEOSGrenadiers

The team have come to the fore with three Grenadiers in a dwindling lead group. There's 7km to go on the Cat 1 finale to Carì #TourdeSuisse

702
Reply