Primoz Roglic findet mit zweitem Etappensieg in Folge zu seiner Bestform bei der Dauphine zurück

Radsport
durch Cycloon
Samstag, 08 Juni 2024 um 15:08
primozroglic
In einem spannenden Finale der 7. Etappe des Criterium du Dauphine 2024 hat Primoz Roglic einen weiteren Etappensieg nach der Gestrigen errungen und seine Position im Maillot Jaune weiter gefestigt. Aleksandr Vlasov, der ihm wiederum bis kurz vor dem Ziel treu geholfen hatte, landete auf Rang Neun.
Mit einem Anstieg der 1. Kategorie auf den ersten 30 Kilometern konnte sich eine große und starke Gruppe vom Peloton lösen. In der etwa 10-köpfigen Gruppe befanden sich unter anderem Lorenzo Fortunato, Koen Bouwman, Warren Barguil, Guillaume Martin und der bestplatzierte der Gesamtwertung, Marc Soler, der mit einem Rückstand von 3:45 Minuten auf Primoz Roglic in den Tag startete.
Als sie den zweiten kategorisierten Anstieg des Tages erklommen hatten, hatte die Ausreißergruppe ihren Vorsprung auf rund vier Minuten gegenüber dem Peloton vergrößert, was Soler die virtuelle Führung im Rennen einbrachte. Der Leader des UAE Team Emirates attackierte am vorletzten Anstieg und baute seinen Vorsprung auf über fünf Minuten gegenüber dem Feld aus, während seine nächsten Verfolger am Gipfel des Anstiegs über anderthalb Minuten zurücklagen.
Mit einem kurzen Flachstück vor dem letzten Anstieg des Tages begann BORA - hansgrohe an der Spitze des Feldes zu beschleunigen. Soler blieb jedoch selbst stark und am Fuße des letzten Anstiegs hatte der Spanier einen Vorsprung von zwei Minuten auf den Rest der Ausreißer, während das Peloton etwa 4:20 hinter dem einsamen Spitzenreiter lag.
Als der Anstieg begann und BORA - hansgrohe ein hohes Tempo vorgab, hatten Jack Haig, Pavel Sivakov und Remco Evenepoel alle im hinteren Teil der Maillot Jaune-Gruppe zu kämpfen. Jai Hindley und Aleksandr Vlasov übernahmen das Tempo und Evenepoel wurde 7 km vor dem Ziel abgehängt, und 5 km vor dem Ziel war Solers Vorsprung auf unter zwei Minuten geschrumpft. Also kein Maillot Jaune für Soler, aber konnte der Mann vom UAE Team Emirates den Etappensieg halten? 3 km vor dem Ziel betrug der Vorsprung von Soler nur noch 55 Sekunden und wurde immer kleiner. Evenepoel hatte unterdessen seinen eigenen Zeitrückstand um eine weitere Minute vergrößert. Als Soler dann begann abzubauen, schloss die Verfolgergruppe schnell auf und beendete Solers Tag an der Spitze 2 km vor dem Ziel. 
Zu Beginn des letzten Kilometers befanden sich nur noch neun Fahrer in der Spitzengruppe. Vlasov machte aber immer noch ein zerstörerisches Tempo an der Spitze. 600 Meter vor dem Ziel attackierte Santiago Buitrago mit Oier Lazkano als erstem Fahrer, obwohl Laurens De Plus aus der Gruppe herausgeschoben wurde. Als dann Primoz Roglic lancierte, kämpfte Matteo Jorgenson hart, um am Rad zu bleiben, aber der Slowene, der das Maillot Jaune trug, war nicht aufzuhalten. Giulio Ciccone komplettierte das Podium.

Results powered by FirstCycling.com