Pogacar stolz direkt nach Roglic den Giro für Slovenien gewonnen zu haben

Radsport
durch Cycloon
Donnerstag, 30 Mai 2024 um 15:30
1000015398
Das Finale des Giro d'Italia stand in den letzten beiden Jahren ganz im Zeichen Sloweniens. Zunächst machte Primoz Roglic 2023 auf dem Monte Lussari einen Rückstand auf Geraint Thomas wett und holte sich das Maglia Rosa. 2024 zerstörte Tadej Pogacar auf dem Monte Grappa erneut seine Rivalen und machte es seinem Landsmann nach.
"Um ehrlich zu sein, habe ich es noch nicht ganz begriffen. Ich denke, wenn ich erst einmal zu Hause bin und mich nach einer Woche oder so erhole, wird es mir klar werden", sagt Pogacar über seinen überragenden Sieg beim Giro d'Italia 2024 in einem Interview mit den National News. "Mein erstes Mal in Rom. Eine großartige Stadt, in der ich das Rosa Trikot trage, nachdem Primoz Roglic letztes Jahr gewonnen hat. Es ist unglaublich, dass zwei Slowenen hintereinander den Giro gewonnen haben. Wir als Slowenen hätten uns das nie vorstellen können, also können wir sehr stolz sein und wir wollen uns weiter verbessern."
Pogacar war beim Giro so überlegen, dass sein Vorsprung auf den zweitplatzierten Daniel Martinez am Ende 9:56 betrug - ein gewaltiger Unterschied zu den 14 Sekunden, mit denen Roglic im vergangenen Jahr sein Maglia Rosa vor Geraint Thomas gewann. "Es ist ein Rennen mit einer solchen Geschichte, einer solchen Bedeutung, und wir traten gegen einige der besten Männer der Welt an", sagt Pogacar, geschockt von seinem umfassenden Sieg. "Ich hatte viel Vertrauen und Zuversicht in unsere Jungs, dass sie in den drei Wochen ein starkes Ergebnis erzielen würden. Aber so zu gewinnen, wie wir es getan haben, und so gut zusammenzuarbeiten, das hätte ich mir nie vorstellen können. Es war wunderschön."
Der enorme Zustrom slowenischer Radsportfans, die zum Monte Grappa gereist waren, blieb auch Pogacar nicht verborgen: "Es war ein fantastischer Moment und eine tolle Erfahrung. Die Atmosphäre war der Wahnsinn. Die Tifosi, Fans aus der ganzen Welt, darunter auch viele slowenische Fans, haben es mir ermöglicht, dies mit großer Emotion zu genießen", erinnert er sich. "Es war super cool, super nett, die Organisation war ziemlich gut, und ich habe es mit dem Team sehr genossen. Alles in allem war es eine wirklich tolle Erfahrung."

Instagram Bild Tadej Pogacar<br>