"Ich fühle mich gut, und die Stimmung im Team ist positiv" - Daniel Martínez von BORA - hansgrohe blickt optimistisch auf die entscheidende Woche des Giro d'Italia 2024

Radsport
durch Nic Gayer
Montag, 20 Mai 2024 um 17:30
danielmartinez
Nach 15 Etappen des Giro d'Italia 2024 kämpft Daniel Martínez von BORA-Hansgrohe weiter um seinen ersten Podiumsplatz bei einer Grand Tour. Der 28-Jährige, dessen bisherige Bestleistung der 5. Platz beim Giro 2021 war, erreicht den zweiten Ruhetag als Dritter der Gesamtwertung.
"Ich muss sagen, dass ich mich bis jetzt ziemlich gut fühle. Ich bin aufgeregt und motiviert für die letzte Woche", schätzt der Kolumbianer sein Niveau ein, als er in einer Pressemitteilung des BORA - hansgrohe Teams eine Bilanz am Ruhetag zieht. "Natürlich wird die letzte Woche hart, wenn man sich das Profil anschaut und auch berücksichtigt, dass alle unter der angesammelten Müdigkeit leiden werden. Aber ich fühle mich gut, und die Stimmung im Team ist positiv."
Um ehrlich zu sein, ist das Maglia Rosa für Martínez wahrscheinlich weg. Obwohl der Kolumbianer, wie bereits erwähnt, am zweiten Ruhetag auf dem dritten Platz der Gesamtwertung liegt, hat er gut sieben Minuten Rückstand auf den souveränen Spitzenreiter Tadej Pogacar. Nichtsdestotrotz ist ein Podiumsplatz bei einer Grand Tour nicht zu verachten, und Bernhard Eisel, Sportlicher Leiter von BORA - hansgrohe, ist zuversichtlich, dass sein Team in Rom mindestens eine Top-3-Platzierung erreichen wird.
"Die zweite Woche lief wirklich gut für uns. Dani ist jetzt Dritter in der Gesamtwertung, und wir haben immer noch eine Chance auf einen Podiumsplatz", sagt Eisel. "Wir haben hier ein wirklich starkes Team, und die Mannschaft arbeitet sehr gut zusammen. Wir sind immer vorne mit dabei. Unsere Domestiquen machen einen sehr guten Job und wir gehen mit Zuversicht in die dritte Woche."
"Wenn man sich die vergangene Woche Etappe für Etappe anschaut, ist es klar, dass natürlich alles auf Tadej ausgerichtet war", so das Fazit des BORA - hansgrohe DS. "Obwohl wir es auf den Flachetappen immer wieder mit Danny van Poppel versucht haben, waren unsere Bemühungen nicht von Erfolg gekrönt. Aber in erster Linie haben wir immer auf Dani gesetzt, und das hat gut geklappt. Wir freuen uns auf die dritte Woche und hoffen, dass alles nach Plan läuft."

A 𝐛𝐫𝐮𝐭𝐚𝐥 effort from Dani Martínez 🥵 The Colombian dug deep in the last 80 kilometres of Stage 15 at the Giro d’Italia, valiantly defending his podium spot at Pogačar took the stage win. 📸 Getty Images __________ 🇮🇹 #Giro

Image
285
Reply