Giro d'Italia 2024: Jhonnatan Narváez gewinnt die 1. Etappe vor Max Schachmann als Zweitem und Tadej Pogacar

Radsport
durch Cycloon
Samstag, 04 Mai 2024 um 17:27
narvaez pogacar schachmann stage 1 giro
Jhonnatan Narváez hat die 1. Etappe des Giro d'Italia 2024 gewonnen! Es war ein spannender erster Renntag in Italien, an dem mehrere Favoriten auf die Gesamtwertung Zeit verloren, es gab viele Attacken und Chaos; eine Attacke von Pogacar, aber letztendlich konnte der INEOS Grenadiers-Fahrer seine Attacke abwehren und gewann im Schlusssprint. Sogar Max Schachmann konnte Pogacar auf der Linie abfangen und landete auf Platz zwei.
Die erste Ausreißergruppe des Giro setzte sich gleich zu Beginn mit sechs Fahrern vom Feld ab: Amanuel Ghebreigzabhier, Louis Barré, Filippo Fiorelli, Lilian Calmejane, Nicolas Debeaumarché und Andrea Pietrobon. Die Gruppe stellte keine Bedrohung für den Etappensieg dar, zwang das Peloton aber dazu, den ganzen Tag über ein gemäßigtes Tempo zu fahren.
Das UAE Team Emirates übernahm den ganzen Tag über die Kontrolle über das Peloton und galt als absoluter Favorit für den Tag. Im Anstieg zum Colle Maddalena begann das Team ein starkes Tempo vorzulegen, das bald Schaden anrichtete. Romain Bardet und Thymen Arensman, Podiumsanwärter für den Giro, verloren trotz des großen Pelotons den Kontakt zum Feld.
Lilian Calmejane selbst setzte sich im Anstieg von der Spitze ab und begann, das Rennen allein anzuführen. Auf dem Flachstück nach dem Anstieg gab es eine Attacke von mehreren Fahrern, die sich vom Feld absetzten: Nicola Conci, Max Schachmann, Mikkel Honoré, Damiano Caruso, Alex Baudin, Alessandro De Marchi und Giulio Pellizzari.
Die Gruppe war gefährlich und UAE konnte das Rennen nicht kontrollieren. Als Calmejane eingeholt wurde, setzte sich Conci von der Spitze ab und versuchte, das Chaos auszunutzen. Er fuhr alleine auf die letzte Kuppe zu, als Tadej Pogacar aus dem Feld heraus attackierte.
Es war ein explosiver Zug, mit Jhonatan Narváez und Julian Alaphilippe am Steuer. Alaphilippe brach dann aus, während alle Ausreißer außer Conci eingeholt wurden. Die Einholung erfolgte in Sichtweite des Gipfels, wo Pogacar erneut beschleunigte, aber von Narvaez verfolgt wurde. Conci und Max Schachmann befanden sich in der Nähe des Gipfels.
Der Deutsche schloss die Lücke in der Abfahrt und die drei fuhren auf einen Sprint zu. Pogacar hatte Zeit auf seine Konkurrenten und blieb an der Spitze der Gruppe und führte den Sprint als Erster an. Doch Narváez war ihm in seiner Explosivität ebenbürtig und überholte ihn auf der Ziellinie. Schachmann und Pogacar wurden Zweiter und Dritter, mit ein paar Sekunden Vorsprung auf die Hauptverfolgergruppe und ein paar Minuten auf Romain Bardet und Thymen Arensman.

Results powered by FirstCycling.com

Gerade In

Beliebte Nachrichten