Christophe Laporte über den Plan von Visma für Milano-Sanremo 2024 ohne Wout van Aert: "Olav Kooij für den Sprint und ich für ein hartes Rennen"

Radsport
durch Cycloon
Samstag, 16 März 2024 um 11:30
laporte visma milan san remo
Das Team Visma - Lease a Bike geht zum ersten Mal seit mehreren Jahren ohne Wout van Aert als einer der Favoriten auf den Sieg bei Milano-Sanremo 2024 an den Start. Der theoretische Leader der niederländischen Mannschaft Christophe Laporte spricht über die Chancen des Teams im Rennen:
"Ich habe mich sehr gut vorbereitet, alles läuft gut. Normalerweise gehen wir als einer der großen Favoriten in dieses Rennen, dieses Jahr ist das nicht so, was den Druck vom Team nimmt. Wir werden versuchen, ein gutes Ergebnis zu erzielen. Olav Kooij und ich werden geschützt sein, so dass wir zwei gute Karten haben, Olav für den Sprint und mich, falls das Rennen scheitert. Wir hoffen, dass wir ein gutes Rennen haben werden."
Im Gespräch mit CyclingPro.net ist sich Laporte nicht sicher, was in einem Rennen passieren wird, das er als "kompliziert" bezeichnet, um es vorherzusagen. Das Team hofft auf einen Sprint und ein konservatives Rennen; beide Hauptakteure können bei den Klassikern relativ gut klettern und haben in letzter Zeit eine gute Form gezeigt.
"Ich erwarte keinen großen Sprint, es ist kompliziert vorherzusagen, was passieren wird, es wird Angriffe geben, aber es gibt auch viele Teams, die den Sprint erreichen wollen, es gibt auch sehr starke Fahrer, die versuchen werden, dem Rennen viel Härte zu verleihen, es wird schwierig werden", schloss er.