BORA - hansgrohe erklärt Auslassung Sam Welsfords beim Giro d'Italia 2024 - "Ihn hier zu haben ohne, dass er die Beine hat, um mit den Besten mitzuhalten, ist nicht fair ihm gegenüber"

Radsport
durch Cycloon
Montag, 06 Mai 2024 um 14:30
sam welsford1145135254
In dem hochkarätig besetzten Sprintfeld des Giro d'Italia 2024 fehlt einer der bekanntesten Namen: Sam Welsford. Da der Australier nicht ausgewählt wurde, hat sich BORA - hansgrohe stattdessen für Danny van Poppel als Sprinthoffnung entschieden.
"Es war gewiss hart für ihn. Natürlich ist es schade, aber ihn hier zu haben ohne, dass er die Beine hat, um mit den Besten mitzuhalten, ist nicht fair ihm gegenüber", erklärt BORA - hansgrohe Sportdirektor Bernard Eisel im Gespräch mit GCN über Welsfords Ausschluss von der ersten Grand Tour der Saison. "Man kann immer auf eine Überraschung hoffen, aber man würde auf ihm herumhacken, die Zeitungen würden auf ihm herumhacken, und das Fernsehen würde fragen, warum, warum, warum..."
"Es war keine leichte Entscheidung - es war eine sehr, sehr, sehr harte Entscheidung - aber irgendwann, wenn man sich die Zahlen und die Entwicklung ansieht und jemandem Hoffnung macht, dann macht man einen großen Fehler, denn man wird mit seiner Leistung unzufrieden sein, er wird unzufrieden sein. Warum tut man ihm das an?" Eisel fragt: "Die Leistung ist da, es geht nur darum, die Leistung nach der Anstrengung zu reproduzieren. Der Giro sieht vielleicht so aus, als gäbe es neun potenzielle Sprints, aber dazwischen gibt es eine Menge Kletterpartien. Wenn man nicht in der bestmöglichen Form für eine Grand Tour ist, ist es bei dem Sprintfeld, das wir hier haben, schwierig. Im Vorfeld war es nicht der Fall, dass er uns gezeigt hat, dass er da ist, dann ist es einfach nicht fair."
Vor der 3. Etappe, auf der die Sprinter ihre erste Chance auf den Sieg haben, betont Eisel, dass BORA - hansgrohe mit van Poppel immer noch einen ernstzunehmenden Anwärter auf den Gesamtsieg hat: "Oh, er kann Sprints gewinnen. Er kann hier eine Etappe gewinnen", ist der Sportliche Leiter überzeugt. "Man kann nicht das ganze Rennprogramm von allen gefährden, nur weil ein Fahrer ausfällt. Bei den großen Sprintern werden wir sehen, wie sich das Rennen in den nächsten drei Wochen entwickelt, wer am Ende noch dabei ist und wie es ihm geht. Aber er ist ziemlich eifrig, seine Form ist gut, und er will sie zeigen."
Wie bereits erwähnt, ist die Liste der Sprinter beim Giro d'Italia 2024 unglaublich beeindruckend. Tim Merlier, Caleb Ewan, Kaden Groves und Fabio Jakobsen sind ebenso dabei wie Biniam Girmay, Phil Bauhaus, Alberto Dainese und Juan Sebastian Molano, was bedeutet, dass van Poppel in einem sehr starken Feld gewinnen muss.
"Wir können nicht einfach sagen, dass Danny jetzt die Nummer eins im Sprint ist", gibt Eisel zu. "Wir wissen, dass, wenn es auf einen Zweikampf mit Tim Merlier hinausläuft, Tim Merlier wohl ein bisschen schneller ist. Wir sind nicht naiv. Wir müssen schauen, wo wir wirklich Chancen haben, und uns auf die schwierigeren Tage konzentrieren."