"Es ist nicht in unseren Plänen für 2024" - Alto de l'Angliru soll aus La Vuelta Femenina gestrichen werden

Mountain Bike
durch Cycloon
Dienstag, 05 März 2024 um 8:30
Copyright ProShots 17614004
Nach dem unglaublichen Finale auf dem Lagos de Covadonga bei La Vuelta Femenina im vergangenen Jahr dachten viele, dass die Organisatoren des Rennens, Unipublic, in diesem Jahr noch einen draufsetzen würden, als Gerüchte über eine Bergankunft auf dem Alto de l'Angliru aufkamen.
Der technische Direktor des Rennens, Kiko García, sagte jedoch in einem Interview mit Relevo, dass "es nicht in unseren Plänen für 2024 enthalten ist. Ich denke, dass der Angliru in Zukunft möglich ist, weil die Qualität der WorldTour-Frauen enorm steigt. Letztes Jahr sind wir bereits am Lagos de Covadonga ins Ziel gekommen, einem schwierigen Anstieg mit einem großen Namen in diesem Sport. Und das Ergebnis war spektakulär. Aber wir müssen auch für Ausgewogenheit auf der Strecke sorgen und dürfen nicht nur auf die Bergankünfte schauen."
Die vollständige Strecke für das diesjährige Rennen soll am Freitag bekannt gegeben werden. Valencia wurde bereits als Austragungsort der Gran Salida angekündigt, aber es ist noch nicht bekannt, ob die erste Etappe wie im letzten Jahr ein Zeitfahren sein wird.